Stuckateur Müller GmbH
Sachverständiger Müller
© ScanSystems
Alexander Dempfle,
ScanSystems
Digitalisierung und Webdesign
Susanne Steidle
  Innenputz
  Außenputz
  Malerarbeiten
  Wärmeschutz
  Schallschutz
  Brandschutz
  Renovierungen
  Stuck-Arbeiten
  Schimmelsanierung
  Abgehängte Decken
  Spachteltechniken
  Betonsanierungen
  Gesundheitsputz
  Komplettausbau
  Trennwände
  Gerüstbau
Abgehaengte Decken 1
Abgehaengte Decken 2
Abgehaengte Decken 3
Abgehaengte Decken 4
Die ideale Kombination: schön und funktional

Egal, ob Sie den (Wohn-)Raum unterm Dach zukünftig als Kinderzimmer, Bad oder Schlafzimmer nutzen möchten: Vor Ausbaubeginn sollte der Rat eines Fachmanns eingeholt werden. Wer die verschiedenen, beim Ausbau beteiligten Gewerke gut koordiniert, vermeidet unnötige finanzielle und zeitliche Belastungen. Die sorgfältige Ausführung durch einen Fachmann sorgt nicht nur für die ungetrübte Freude am neuen Lebensraum, sondern steigert auch noch ganz nebenbei den Wert der Immobilie.

Wurden anhand der bestehenden Baupläne erst einmal die möglichen Nutzungsmöglichkeiten des Dachbodens bestimmt, sind der Kreativität (fast) keine Grenzen mehr gesetzt.

Folgende Stichworte helfen Ihnen bei der sorgfältigen Planung:
  • Sichern Sie sich beim örtlichen Bauamt ab, ob Ihr Ausbau-Vorhaben genehmigungsfrei ist.
  • Überprüfen Sie Dachstuhl und Deckung und die Tragfähigkeit des Bodens.
  • Falls Sie ein Bad unterm Dach planen, ist es wichtig, auf eine Wasserversiegelung des Bodens zu achten.
  • Holen Sie sich Rat beim Fachmann. Nutzen Sie die Erfahrung und das Know-how Ihres Stuckateurs.
  • Für "Diskretion" sorgt eine Trittschalldämmung des Bodens.
  • Bedenken Sie die notwendige Kopffreiheit für die mögliche Nutzung des ganzen Raumes.
  • Legen Sie besonderen Wert auf eine effiziente Wärmedämmung und gute Lüftungsmöglichkeiten.
  • Zusätzliche Fenster sorgen für mehr Aussicht und Licht - auch an trüben Tagen.
  • Wählen Sie den Zugang zu Ihren neuen Räumen überlegt. Wenn es keine einfache Wendeltreppe sein soll, bietet die Erweiterung des Haupttreppenhauses oder eine Außentreppe an der Giebelseite oft eine Alternative. Hier sollten Sie allerdings unbedingt einen Architekten zu Rate ziehen.